Am vergangenen Donnerstag fand in unserem Beratungszentrum für Erneuerbare Energien in Hechingen der zweite TECHMASTER Stromspeicher-Infoabend statt. Im Rahmen der ausgebuchten Veranstaltung informierten unsere Referenten die Besucher über aktuelle Entwicklungen auf dem Energiespeicher-Markt.

Knapp ein Jahr nach dem ersten Stromspeicher-Infoabend begrüßte das Team von TECHMASTER am vergangenen Donnerstag erneut über 28 Besucherinnen und Besucher zur Neuauflage des erfolgreichen Formats.

Der Abend begann um 18:30 Uhr im Forum unseres Beratungszentrums für Erneuerbare Energien in Hechingen mit einem Vortrag von Lina Stenzel, die derzeit im Rahmen ihres Studiums ein Praxissemester bei TECHMASTER absolviert. Sie brachte den Anwesenden die einzelnen Speichertechniken (Blei-Säure-Akku, Blei-Gel-Akku und Lithium-Ionen-Akku) sowie die Unterschiede zwischen Niedervolt- und Hochvolt-Stromspeichern näher. Zum Abschluss gab es einen Überblick über die aktuell gefragtesten Energiespeicher-Modelle, die die Besucher auch in unserer Ausstellung unter die Lupe nehmen konnten:

Der Nachfrage nach Stromspeichern wächst in den kommenden Jahren rasant

Für den zweiten Vortrag des Abends konnten wir mit Andreas Reyhing und Alexander Plonka zwei Gastreferenten von „BayWa r.e. renewable energy“ gewinnen, die den Anwesenden einen Einblick in den Markt für Photovoltaik-Speicher gaben: 2017 konnte im Bereich Stromspeicher-Zubau ein Wachstum von rund 30 Prozent gegenüber 2016 verzeichnet werden. So sind inzwischen bei Einfamilienhäusern rund 40 bis 50 Prozent aller Photovoltaikanlagen mit einem Energiespeicher ausgestattet. Allein im vergangenen Jahr wurden knapp 30.000 Speichersysteme in Deutschland installiert.

Dieser Trend wird sich fortsetzen, da steigende Temperaturen und der damit einhergehende Klimawandel ein energiepolitisches Umdenken notwendig machen. Aktuellen Schätzungen zufolge wird der Anteil der Photovoltaikanlagen mit Speicher auf 70 bis 80 Prozent innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre anwachsen. Das bedeutet, dass sich die Anzahl der benötigten Speicher in diesem Zeitraum mehr als verdoppeln wird, da der erwartete Photovoltaik-Zubau ebenfalls ansteigt.

TECHMASTER - Stromspeicher Infoabend

Die Wirtschaftlichkeit eines Stromspeichers

„Lohnt sich ein Stromspeicher für mich überhaupt?“ – das ist eine Frage, die uns in der Praxis oft gestellt wird. Aus diesem Grund beleuchtete der Vortrag von Christoph Hahn, Produktberater und Experte für Energielösungen bei TECHMASTER, die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die Wirtschaftlichkeit von Energiespeichern:

  • Anschaffungskosten
  • Strompreis
  • Strompreisentwicklung
  • Systemwirkungsgrad
  • Jährliche Ladezyklen
  • Batteriedegradation und Lebensdauer

Hieran wird deutlich, dass sich keine pauschalen Aussagen über die Wirtschaftlichkeit eines Stromspeichers treffen lassen, sondern immer eine Einzelfallanalyse notwendig ist: Wie leistungsstark ist die Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach? Das wirkt sich unter anderem auf die jährlichen Vollladezyklen aus. Wird viel oder wenig Strom in Ihrem Haushalt verbraucht? Je höher ihr Eigenbedarf ist, desto mehr lohnt sich ein Stromspeicher.

Hinzu kommen Faktoren wie die Lebensdauer des Energiespeichers, die von der Zellchemie, der Beanspruchung, den Umgebungsbedingungen und nicht zuletzt der Qualität der Batterie abhängt. Auch die Strompreisentwicklung kann niemand vorhersagen. Setzt sich der Trend der vergangenen zehn Jahre allerdings fort, ist mit einer Steigerung von mindestens fünf Prozent pro Jahr zu rechnen.

TECHMASTER - Stromspeicher Infoabend

Stromspeicher in der Praxis

Zum Abschluss des Stromspeicher-Infoabends gab TECHMASTER-Geschäftsführer Volker Pfister Einblicke in die Praxis. Hier stand vor allem die Frage im Mittelpunkt, welche unterschiedlichen Varianten es gibt (DC/AC gekoppeltes Niedervolt-System, DC-gekoppeltes Hochvolt-System, AC-gekoppeltes Hochvolt-System) und für welche Szenarien diese geeignet sind. Entscheidend ist dabei, ob bereits eine Photovoltaikanlage vorhanden ist und welche Komponenten verbaut wurden.

Nachrüsten lässt sich ein Stromspeicher allerdings immer – bei Bedarf sogar mehrere, denn eine der größten Neuerungen in diesem Jahr sind AC-gekoppelte Hochvolt-Systeme mit Multistring. Der SMA Sunny Boy Storage ist dabei der erste Batterie-Wechselrichter mit Multistring-Batterieanbindung. Mit gleich drei Batterieanschlüssen lassen sich mit diesem Wechselrichter auch größere Speichersysteme einfach realisieren und flexibel erweitern.

So können Sie beispielsweise in diesem Jahr einen Speicher kaufen und in fünf Jahren, wenn die Preise weiter gefallen und die Batterien noch effizienter geworden sind, problemlos einen zweiten oder dritten nachrüsten.

SMA Sunny Boy Storage beim TECHMASTER - Stromspeicher InfoabendTECHMASTER - Stromspeicher Infoabend

Nach den Vorträgen ging der Stromspeicher Infoabend nahtlos in einen geselligen Teil über. In unserer Ausstellung konnten die Besucher die im Vortrag gezeigten Stromspeicher live erleben und sich von unseren Mitarbeitern individuell beraten lassen.

Wir bedanken uns auf diesem Wege bei allen Besuchern für das rege Interesse und würden uns freuen, Sie auch beim nächsten Mal wieder in unserem Beratungszentrum für Erneuerbare Energien willkommen heißen zu dürfen.

Weitere Videos zum Thema finden Sie auf unserem YouTube-Channel.

Sie haben noch Fragen zum Thema Photovoltaik und Stromspeicher? Wir sind für Sie da!

 

TECHMASTER - Stromspeicher Infoabend TECHMASTER - Stromspeicher Infoabend