Der Hechinger Solarstrom-Experte TECHMASTER schafft in einem Privathaus eine geradezu sensationelle Energiebilanz: Die Einspeisung von selbst produziertem Solarstrom bringt dem Hausbesitzer eine ansehnliche Rendite. Und er spart durch eine Reihe von Maßnahmen so viel, dass er Haus und Familie unterm Strich zum Nulltarif mit Energie versorgt – und sogar noch Geld gut macht.

Die Geschichte beginnt Ende 2009. TECHMASTER installiert eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Hauses mit einer Nennleistung von 14,1 Kilowattpeak (kWp). Und deren Erträge lassen das Herz des Hausbesitzers höher schlagen: Im Jahresmittel liefert die Anlage stolze 18.407 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom – das sind mehr als 1.300 Kilowattstunden pro installiertem Kilowattpeak. Ergebnisse, die den Branchendurchschnitt weit übertreffen – der nämlich liegt in Deutschland deutlich unter 1.100 Kilowattstunden pro Kilowattpeak.

Dass TECHMASTER mit seinen Systemen solch überdurchschnittlich hohe Erträge erzielt, ist in der Branche bekannt: Die Photovoltaik-Anlagen des Unternehmens belegen regelmäßig die vordersten Plätze in der Bestenliste des unabhängigen Internetportals sonnenertrag.eu. Derzeit liegen elf TECHMASTER-Systeme unter den Top 20 der effizientesten Anlagen in Deutschland. Für den Bisinger Eigenheimbesitzer heißt das: Er verdient allein über die PV-Anlage ein Vielfaches dessen, was er für seinen Strom aus dem Netz bezahlt. Eine Energiebilanz, die sich sehen lassen kann.

LEDs, Wärmepumpe und Präsenzmelder verbessern die Energiebilanz

Die den schwäbischen Tüftlern aber nicht reicht: Im Herbst 2012 optimierte TECHMASTER das System in Richtung Eigenverbrauch. Seither geht der auf dem Dach erzeugte Solarstrom zunächst direkt ins Hausnetz. Produziert die Solaranlage mehr Strom als gerade verbraucht wird, fließt dieser automatisch ins Netz. Zusätzlich wurde die Warmwasser-Aufbereitung von Heizöl auf Strom und die Beleuchtung im Haus auf LED umgestellt und mit Bewegungsmeldern gekoppelt. Beleuchtungsstärke-Messer sorgen dafür, dass das Licht nur angeht, wenn die Lichtverhältnisse das erfordern.

Im kommenden Sommer soll eine Heizungswärmepumpe installiert und die Wärmedämmung des Gebäudes verbessert werden. Für das dritte Quartal 2013 ist die Installation eines Solarstromspeicher-Systems geplant. TECHMASTER-Chef Volker Pfister: „Das ist jetzt, mit der staatlichen Förderung, natürlich doppelt interessant.“ 


Der Eigenheimbesitzer im schwäbischen Bisingen am Fuße des Hohenzollern ist begeistert: „TECHMASTER hat in den vergangenen dreieinhalb Jahren meine Energiebilanz völlig umgekrempelt. Damit können uns künftige Preiserhöhungen für Strom und Heizöl kalt lassen.“